Alle Artikel in: Stoffgruppen

verschiedene Kulturen

Biologische Parameter

Biologische Parameter Bakterien sind einzellige Lebewesen. Sie vermehren sich durch Zellteilung und können Kolonien bilden. Es gibt „harmlose“ Bakterien, aber auch Krankheitserreger. Ein Maßstab zur Beurteilung der Bakteriologie eines Wassers ist die Bestimmung der Koloniezahl bei zwei unterschiedlichen Temperaturen und die Untersuchung auf coliforme Keime, E.coli und Enterokokken. Folgende Mikroorganismen können z.B. untersucht werden: Enterokokken, E.coli im Trink- und Beckenwasser sowie in Badegewässern (z.B. Talsperren) Koloniezahl, coliforme Keime, Pseudomonas aeruginosa im Trink- und Beckenwasser Clostridium perfringens im Trinkwasser Legionellen (Legionella pneumophila) in Warmwasser- und aerosolbildenden Systemen Pilze und Hefen in der Raumluft, auf Oberflächen und in kosmetischen Hilfsmitteln

moderne Maschine

Substanzgruppe

 PCB Gaschromatographische Bestimmung polychlorierter Biphenyle mit massenspektrometrischer Detektion. Da PCB thermisch stabil, elektrisch nicht leitend und schwer entflammbar sind, wurden sie bis in die 80iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts hinein in Kondensatoren, Transformatoren und hydraulischen Anlagen eingesetzt. Die Herstellung und die Anwendung ist mit der Stockholmer Konvention inzwischen jedoch praktisch weltweit verboten. Aufgrund Ihrer Langlebigkeit (Persistenz) finden sich PCB immer noch in der Umwelt (z.B. als Bodenverunreinigung). Auch sind vereinzelt immer noch Altanlagen mit PCB als Trafoöl im Einsatz. Von den 209 kongeneren Biphenylen werden konventionsgemäß (z.B. nach LAGA-Richtlinie) 6 ausgewählte (PCB 28, PCB 52, PCB 101, PCB 138, PCB 153, PCB 180) bestimmt. Damit ist eine relativ gute Abschätzung des Gesamtgehaltes an PCB in festen oder flüssigen Substanzen möglich. LHKW Bestimmung leichtflüchtiger halogenierter Kohlenwasserstoffe in Wasser nach EN ISO 10301 mit statischer Headspacechromatographie. LHKW wurden als Lösungsmittel oder Reinigungsmittel (z.B. Trichlorethen, Tetrachlorethen in chemischen Reinigungen) eingesetzt. Heute ist in Deutschland entsprechend der Bundes-Immissonsschutzverordnung (2. BImSchV) nur noch Tetrachlorethen (Per) als halogeniertes Lösungsmittel in Chemischen Reinigungen erlaubt. BTEX Bestimmung von Benzol, Toluol, Ethylbenzol und Xylolen …

Einblick in den Kühlschrank

Summenparameter

Summenparameter AOX Erfasst organische Halogenverbindungen, die an Aktivkohle adsorbierbar sind. EOX Auch der EOX erfasst Halogenverbindungen wie LHKW, PCB, jedoch wird hier die Probe mit einem Lösungsmittel wie Pentan extrahiert. DOC Über den Parameter (dissolved organic carbon) wird die Belastung eines Wassers mit gelösten organischen Inhaltsstoffen (Partikelgröße < 0,45µm) ermittelt. TOC Wasserproben werden für den TOC (total organic carbon) im Gegensatz zum DOC nicht filtriert. Daher werden auch Schwebstoffe mit erfaßt. KW-H53 Der Kohlenwasserstoffindex erfasst unpolare Kohlenwasserstoffe wie Diesel, Heizöl, Schmieröle und Benzin (nur Teilerfassung) in einem Siedebereich von 174°C (Decan, C10) bis 525°C (Tetracontan, C40). Die H53- ersetzt die früher angewendete KW-H18-Methode. Die H18 wird aufgrund des als Lösungsmittel eingesetzten, umweltschädlichen 1,1,2-Trichlortrifluorethan (Freon 113) üblicherweise nicht mehr angewendet. CSB Vor allem bei Abwässern ist der CSB (chemischer Sauerstoffbedarf) ein Maß für die Belastung des Wassers mit organischen Inhaltsstoffen. Der CSB ist nie kleiner als der BSB5, da er zusätzlich zu den biologisch abbaubaren Stoffe (BSB5) auch noch die nicht abbaubaren Stoffe erfasst. BSB5 Der biochemischer Sauerstoffbedarf (in 5 Tagen) ist ein Ausdruck für die …

Umgang mit Flüssigkeiten

Physikalische Kenngrößen

Die nachfolgenden physikalischen Parameter werden zur Charakterisierung von Substanzen oder auch Substanzgemischen eingesetzt. Brechungsindex Die Brechzahl kennzeichnet die Richtungsänderung (Brechung) von Licht zwischen zwei Medien. Flammpunkt (Abel-Pensky gemäß DIN 51755 oder nach Pensky-Martens) Der Flammpunkt ist definiert als die niedrigste Temperatur bei einem Luftdruck von 1013 h Pa, bei der sich aus einer Flüssigkeit Dämpfe in solchen Mengen entwickeln, dass sie mit der über dem Flüssigkeitsspiegel stehenden Luft ein durch Fremdzündung entflammbares Gemisch ergeben. Der Flammpunkt wird gekennzeichnet durch das erstmalige kurzzeitige Auftreten einer meist blauen Flamme, die sich über die Oberfläche der Flüssigkeit ausbreitet und erlischt, wenn die Zündquelle entfernt wird. Dichte Die Dichte ist definiert als der Quotient aus der Masse einer Substanz ( m) und dessen Volumen (V) bei einer vorgegebenen Temperatur. Die Einheit der Dichte ist g/cm3 oder kg/m3 (1 kg/m3 = 0,001 g/cm3 ) Viskosität Die Viskosität ist ein wichtiges Maß für die Zähflüssigkeit von Flüssigkeiten z.B. von Ölen. Schmelzpunkt Als Schmelzpunkt wird die Temperatur bezeichnet bei der eine feste Substanz in den flüssigen Aggregatzustand übergeht. pH-Wert Der pH-Wert ist …

Parameter

Argentometrische Titration von Chlorid in Heparin Natrium   Bestimmung der Trübungstitrationszahl entspr. DIN EN ISO 4320   Bestimmung der Viskosität von Polymeren in verdünnter Lösung entspr. DIN EN ISO 1628-2 Die Viskositätsbestimmung erfolgt bei dieser Methode mittels Kapillarviskosimetern.   Bestimmung des Flammpunktes nach Abel-Pensky oder Pensky-Martens in der Originalsubstanz   Bestimmung des gebundenen Stickstoff nach DIN 38409 H28:04/92   Bestimmung des Kjeldahl-Stickstoffes in der Originalsubstanz entspr. DIN EN 25663 (DIN 38409 H11)   Bestimmung des Phenolindex in der Originalsubstanz   Bestimmung des Säuregrades nach Baumann-Gully   Bestimmung des Schmelzpunktes entspr. ISO 6321:2002   Bestimmung des Trockenrückstandes nach DIN EN 12880   Bestimmung des Trockenrückstandes nach DIN ISO 11465   Bestimmung des Trockenrückstandes nach ISO 1625 Bitte geben Sie bei einer Auftragserteilung an welche Methoden-Bedingung genutzt werden soll (A/B/C/D).   Bestimmung von Ammonium destillativ nach DIN 38406-E5 (2)   Bestimmung von freien Cyaniden in der Originalsubstanz   Bestimmung von gesamt Cyaniden in der Originalsubstanz   Untersuchung entspr. DIN EN 1122 „Bestimmung von Cadmium-Nassaufschluß“ Der analytische Nachweis werfolgt mit ICP-MS nach DIN EN ISO 17294-2 aus einem …